Am 25.10. findet ab 17 Uhr unser alljährlicher Laternenumzug rund um den Tegelsbarg statt. Um das Infektionsrisiko auch bei dieser Veranstaltung zu minimieren, haben sowohl wir, als auch unser Spielmannszug Hygienevorschriften aufgestellt, die unbedingt zu beachten sind:

  1. Anmeldung: Eine vorherige Anmeldung bei uns unter info@tim-stoberock.de oder unter 040 636 71 430 ist verpflichtend!
  2. Maske auf: Erwachsene sind verpflichtet, durchgehend eine MNS-Maske zu tragen.
  3. Abstand: Zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, ist ein Abstand von mindestens 1,50m zu halten.
  4. Kontaktvermeidung: Kinder und Erwachsene werden gebeten, nicht durch den Zug zu laufen, sondern ihre Posistion beizubehalten.
  5. Verpflegung: Anders als in den Vorjahren werden wir diesmal nicht am Bauspielplatz Tegelsbarg enden – unser gemeinsames Grillen muss deshalb auch ausfallen.

Hier finden Sie zusätzlich zu unseren Schutzmaßnahmen das Hygienekonzept des uns begleitenden Spielmannszuges zu Ihrer Kenntnis:

Dieses Konzept soll die eigenen Spielleute sowie das Publikum schützen. Es bedingt zusätzlich die Allgemeinen
Hygiene Vorschriften.
Wir sind keine Veranstalter, somit gilt dieses Dokument nur für den SZL. Der Veranstalter muss für seine Gäste ein
eigenes Konzept erstellen und wird gebeten unser Hygienekonzept mit einzubinden. Er wird hiermit gebeten Engstellen
während eines Umzuges zu meiden. Er wird weiter gebeten dafür zu sorgen, dass immer ein Abstand zwischen den
Gästen und uns von mindestens 3,5m eingehalten wird.
Eine Abstandseinhaltung von 1,5m bzw. 3,5m bei den Flöten innerhalb des Musikzuges ist während eines Umzuges
nicht zu gewährleisten, das gleiche gilt für die Hin- und Rückfahrt zum Auftrittsort (PKW), deshalb sind die u.g.
Punkte dringend einzuhalten.
Dieses Dokument wird jedem Spielmann ausgehändigt und den Erhalt festgehalten und jedem Auftraggeber vor dem
Auftritt zugesandt.

  1. Auftritte finden nur im Freien statt und nicht bei Windstille.
  2. Messung der Körpertemperatur aller Spielleute vor Antritt der Fahrt zum Auftrittsort. Spielleute mit erhöhter
    Temperatur oder Krankheitssymptomen dürfen nicht am Auftritt teilnehmen. Es wird mit Datum, Uhrzeit,
    Name, Adresse und Tel.-Nr. dokumentiert, wer an dem Auftritt teilnimmt und wer der Veranstalter ist (Name,
    Email, Telefon-Nr.). Die Daten werden unter den Datenschutzbestimmungen 4 Wochen aufbewahrt und den
    zuständigen Behörden bei Verlangen vorgelegt.
  3. Die Hände und die Instrumente werden vor dem Einladen ins KFZ desinfiziert.
  4. Beifahrer tragen Gesichtsmasken im KFZ bis zur Aufstellung des Zuges.
  5. Die Flötenspieler stellen sich rechts in einer Reihe auf, alle anderen Spielleute marschieren in der linken Reihe.
    Der Veranstalter wird gebeten das Publikum aufzufordern einen Abstand von 3,5m zu uns zu halten.
  6. Die Flötenspieler tragen während des Auftritts face shields, alle anderen wahlweise face shields oder
    Gesichtsmasken.
  7. Nach dem Auftritt werden wieder die Gesichtsmasken getragen, die face shields eingesammelt und desinfiziert.
  8. Die Instrumente werden nach dem Auftritt desinfiziert.
  9. Jeder Musikant benutzt nur die eigenen bzw. vom Verein zugewiesenen Instrumente. Ein Tausch untereinander
    ist nicht zulässig. Auch die Gesichtsmasken und face shields sind einer Person zugeordnet.
    Es wurde von uns eine Flötenumhüllung konstruiert, ein Muster erstellt und auf einem Übungssonntag im Freien von
    einigen Flötisten getestet. Sollten die Punkte 1. – 9. nicht ausreichend erscheinen, werden wir für alle Flöten eine
    Umhüllung bauen. Diese soll Aerosole möglichst abfangen. Bei zu starkem Wind ist diese Umhüllung vermutlich nicht
    einsetzbar aber dann kann auch auf sie verzichtet werden.